Mo­bi­li­täts­ver­spre­chen einlösen

Grü­ne: Lü­cken im Bay­ern-Takt schnellst­mög­lich schließen

Pres­se­mit­tei­lung vom 13. No­vem­ber 2020

Der Bay­ern-Takt im Schie­nen­ver­kehr ist das gro­ße Mo­bi­li­täts­ver­spre­chen für die Men­schen im gan­zen Land. Seit fast 25 Jah­ren schei­tern un­ter­schied­li­che CSU-ge­führ­te Lan­des­re­gie­run­gen dar­an, die­ses Ver­spre­chen ei­ner min­des­tens stünd­li­chen Bahn­ver­bin­dung von früh­mor­gens bis spät­abends für al­le baye­ri­schen Bahn­hö­fe ein­zu­lö­sen. Ei­ne ak­tu­el­le An­fra­ge (An­hang) des ver­kehrs­po­li­ti­schen Spre­chers der Land­tags-Grü­nen, Dr. Mar­kus Büch­ler, lis­tet 39 Bahn­ver­bin­dun­gen auf, für die es bis heu­te kei­ne ver­bind­li­chen Ter­mi­ne zur Um­set­zung des Bay­ern-Takts und Schlie­ßung der teils er­heb­li­chen Takt­lü­cken gibt.

Be­son­ders är­ger­lich: Am Geld liegt’s nicht“, stellt Mar­kus Büch­ler mit Blick auf bald knapp ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro Haus­halts­res­ten im Be­reich der für die Be­stel­lung zu­sätz­li­cher Zü­ge nutz­ba­ren Re­gio­na­li­sie­rungs­mit­tel fest. Er for­dert mehr An­stren­gun­gen ins­be­son­de­re von Bay­erns CSU-Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Kers­tin Schrey­er, die für die Be­stel­lung der Zü­ge des Nah­ver­kehrs in Bay­ern zu­stän­dig ist.
Äu­ßerst kri­tisch sieht die Nürn­ber­ger Grü­nen-Ab­ge­ord­ne­te Tes­sa Gan­se­rer die vom CSU-Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um ge­trof­fe­ne Ein­stu­fung von 25 der 39 noch nicht ein­ge­tak­te­ten Stre­cken­ab­schnit­ten als „we­nig prio­ri­tär“. Kon­se­quenz: „Hier blei­ben vie­le Baye­rin­nen und Bay­ern auf sehr lan­ge Sicht von ei­nem at­trak­ti­ven Schie­nen­ver­kehrs­an­ge­bot ab­ge­hängt. Für sie heißt das Bahn-Frust statt Bayern-Takt.“

Da­von be­trof­fen sind in Mit­tel­fran­ken die Stre­cken Plein­feld – Gun­zen­hau­sen, Stein­ach – Ro­then­burg und Dom­bühl – Crails­heim. Die­se wer­den in der Ant­wort der Staats­re­gie­rung auf die Grü­nen-An­fra­ge in der Ru­brik „Stre­cken oh­ne stünd­li­ches Grund­an­ge­bot und oh­ne der­zeit kon­kre­ten Ter­min für Fahr­plan­ver­bes­se­run­gen“ ge­führt. „Die be­rech­tig­ten Hoff­nun­gen der Men­schen in un­se­rer Re­gi­on, durch den groß an­ge­kün­dig­ten und eif­rig be­wor­be­nen Bay­ern-Takt end­lich zu ei­nem voll­wer­ti­gen Mit­glied der Ei­sen­bahn­fa­mi­lie zu wer­den, sind da­mit vor­erst zer­schla­gen“, stellt Tes­sa Gan­se­rer fest. „Als Grü­ne Land­tags­frak­ti­on wer­den wir wei­ter dar­auf drän­gen, dass die CSU-FW-Re­gie­rung ihr Bay­ern-Takt-Ver­spre­chen auch bei uns ein­löst.“ Zu­gleich for­dert Gan­se­rer die po­li­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­ger aus der Re­gi­on auf, „un­ab­hän­gig von der Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit für ei­ne zü­gi­ge Ein­tak­tung die­ser drei Stre­cken in den Bay­ern-Takt zu kämpfen“.

Den­noch hat die Grü­nen-Ab­ge­ord­ne­te Tes­sa Gan­se­rer für die Men­schen in Mit­tel­fran­ken ei­ne gu­te Nach­richt. In der Ant­wort der Staats­re­gie­rung auf die Grü­nen-An­fra­ge wer­den in der Ru­brik „Fahr­plan­ver­bes­se­run­gen, de­ren Um­set­zung mit ver­bind­li­chem Ter­min be­schlos­sen wur­den“ fünf Stre­cken­ab­schnit­te auf­ge­führt. Der Stun­den­takt soll im De­zem­ber 2021 auf den Stre­cken Roth – Hil­polt­stein, Neu­stadt (Aisch) – Stein­ach, Wick­les­greuth – Winds­bach, Nürn­berg – Neu­haus (Peg­nitz), Neun­kir­chen – Sim­mels­dorf-Hüt­ten­bach ein­ge­führt wer­den. „Um­so wich­ti­ger ist die zeit­glei­che Stun­den­tak­tung von Stein­ach nach Ro­then­burg“, kon­sta­tiert Ganserer.

Zwei Re­gio­nal­bahn­li­ni­en, die wich­ti­ge Ver­knüp­fun­gen über den Re­gie­rungs­be­zirk Mit­tel­fran­ken hin­aus her­stel­len, sol­len ab De­zem­ber 2023 end­lich in den Bay­ern­takt ein­be­zo­gen wer­den: Nürn­berg – Bay­reuth – Hof und Nürn­berg – Schwandorf/Neustadt (Wald­naab). Auch die von Gan­se­rer lan­ge ge­for­der­te stünd­li­che Ver­bin­dung zwi­schen der Fran­ken­me­tro­po­le Nürn­berg und der Schwa­ben­me­tro­po­le Augs­burg soll end­lich kom­men: Ab kom­men­den Mo­nat mit dem Lü­cken­schluss ab/bis Treucht­lin­gen am Wo­chen­en­de; je­doch mit dem Wer­muts­trop­fen, dass der lü­cken­lo­se Stun­den­takt in den spä­ten Abend­stun­den erst zwei Jah­re spä­ter er­fol­gen soll. „Das sind wich­ti­ge Er­gän­zun­gen des Schie­nen­ver­kehrs­an­ge­bots in un­se­rer Re­gi­on und wird hof­fent­lich mehr Men­schen zum Bahn­fah­ren er­mu­ti­gen“, so MdL Tes­sa Ganserer.

Die Land­tags-Grü­nen for­dern für den ge­sam­ten öf­fent­li­chen Per­so­nen­ver­kehr in Bay­ern seit Jah­ren ei­ne Mo­bi­li­täts­ga­ran­tie. Al­le Or­te im Land sol­len werk­tags von 5 Uhr früh bis Mit­ter­nacht min­des­tens stünd­lich an­ge­bun­den sein. Ein ver­bind­li­cher Stun­den­takt auf der Schie­ne ist hier­für als Rück­grat ei­nes at­trak­ti­ven und flä­chen­de­cken­den ÖPNV in Bay­ern unabdingbar.

Down­load: Schrift­li­che An­fra­ge “Takt­lü­cken im Bay­ern-Takt” vom 8. Ju­li 2020 mit Antworten

Down­load: An­la­ge zur schrift­li­chen An­fra­ge “Takt­lü­cken im Bayern-Takt”

Verwandte Artikel