Mo­bi­li­tät ist Da­seins­vor­sor­ge

Zu­kunfts­per­spek­ti­ven für den Länd­li­chen Raum

Schie­nen­an­ge­bot ver­bes­sern — Pres­se­mit­tei­lung vom 28.02.2019

Ein dich­tes ÖPNV An­ge­bot ist die Grund­vor­aus­set­zung für die so­zia­le und ge­sell­schaft­li­che Teil­ha­be. Doch wäh­rend in den Me­tro­po­len und ih­rem Um­land durch den öf­fent­li­chen Schie­nen­nah­ver­kehr viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten der Mo­bi­li­tät be­stehen, ist der ÖPNV in vie­len pe­ri­pher ge­le­ge­nen Re­gio­nen stark aus­ge­dünnt.
So stellt es der Ab­schluss­be­richt 2018 der En­quete-Kom­mis­si­on „Gleich­wer­tig­keit der Le­bens­ver­hält­nis­se“ des Baye­ri­schen Land­tags rich­tig dar.

Doch wäh­rend in Mün­chen al­lein für die zwei­te S-Bahn Röh­re 3,8 Mil­li­ar­den Eu­ro ver­senkt wer­den sol­len, hat die Ko­ali­ti­on aus CSU und FW Frak­ti­on dem Länd­li­chen Raum ent­lang der Bahn­stre­cke zwi­schen Neu­stadt an der Aisch und Stein­ach, der­zeit nichts an­zu­bie­ten.

Die grü­nen Frau­en, Ruth Halb­rit­ter, Kreis­rä­tin und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de, und die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Tes­sa Gan­se­rer wol­len sich mit die­ser Per­spek­tiv­lo­sig­keit nicht ab­fin­den.

Zur Stär­kung des länd­li­chen Raums ist kurz­fris­tig der Stun­den-Takt an al­len sie­ben Ta­gen und von 5 Uhr bis 24 Uhr als Mo­bi­li­täts­ga­ran­tie für die Re­gio­nal­bahn Neu­stadt / Aisch – Stein­ach an­zu­bie­ten“, for­dert Ruth Halb­rit­ter. In den Abend­stun­den feh­len in Rich­tung Neu­stadt / Aisch Ver­bin­dun­gen um 19:36 Uhr, 21:36 Uhr, 23:36 Uhr und in Rich­tung Stein­ach 20:38 Uhr, 22:38 Uhr, 23:38 Uhr und müss­ten er­gänzt wer­den.

Noch vor der Wahl hat­te die CSU-Re­gie­rung ver­spro­chen, dass auf al­len Bahn­li­ni­en der so­ge­nann­te stünd­li­che Bay­ern-Takt um­ge­setzt wer­den soll.

Die Ver­kehrs­ex­per­tin Tes­sa Gan­se­rer hat sich nun mit ei­ner schrift­li­chen An­fra­ge an die Staats­re­gie­rung ge­wandt. „Ich will wis­sen, wann end­lich die Ver­spre­chun­gen auch für West­mit­tel­fran­ken ein­ge­hal­ten wer­den.“

Gan­se­rer, die für die Grü­ne Frak­ti­on auch in der En­quete Kom­mis­si­on mit­ge­wirkt hat­te, fehlt es vor al­lem an mu­ti­gen Per­spek­ti­ven. Sie ist über­zeugt, dass die Bahn­stre­cke zwi­schen Neu­stadt und Stein­ach, wel­che im­mer­hin die bei­den Haupt­ei­sen­bahn­li­ni­en von Würz­burg nach Nürn­berg und von Würz­burg nach Ans­bach ver­bin­det, durch­aus das Po­ten­ti­al für ei­nen Halb­stun­den­takt hät­te.

Aus die­sem Grund will die grü­ne Land­tags­ab­ge­ord­ne­te von der Staats­re­gie­rung auch wis­sen, wel­che In­ves­ti­tio­nen in die In­fra­struk­tur da­für not­wen­dig wä­ren.

Schrift­li­che An­fra­ge von Tes­sa Gan­se­rer, MdL, her­un­ter­lad­bar als pdf-Da­tei: 2019_02_26_RegionalbahnR81_AntragID_56673

Verwandte Artikel