copyright: Dieter / pixelio.de

Kri­tik an Mil­lio­nen-Ra­bat­te

Luft­ver­kehr in Nürn­berg wird mit viel Geld be­feu­ert

Wie sich aus der Ant­wort von Fi­nanz­mi­nis­ter Al­bert Füra­cker (CSU) auf ei­ne schrift­li­che An­fra­ge der GRÜ­NEN im baye­ri­schen Land­tag er­gibt, hat der Flug­ha­fen Nürn­berg in den Jah­ren 2014 bis 2018 je­weils acht Flug­ge­sell­schaf­ten mit Bo­ni be­dacht. Die Sum­men sind mit den Jah­ren ex­trem stark an­ge­stie­gen. 2014 ver­teil­ten sich auf die acht Flug­li­ni­en noch 602 000 Eu­ro. 2017 wa­ren es be­reits knapp vier Mil­lio­nen Eu­ro, im Jahr 2018 so­gar 4,748 Mil­lio­nen Eu­ro.

Tes­sa Gan­se­rer: „Im Schlepp­tau des Flug­ha­fens Mün­chen, der sich heu­er mit 22 Mil­lio­nen Eu­ro er­neut künst­li­ches Wachs­tum ge­kauft hat, wird jetzt auch der Luft­ver­kehr in Nürn­berg mit viel Geld be­feu­ert. Der An­stieg der Sub­ven­tio­nen für neue Flug­li­ni­en von we­ni­gen Hun­dert­tau­send auf jetzt fast fünf Mil­lio­nen Eu­ro pro Jahr ist da­bei noch kras­ser, als in Mün­chen. Hier wird mit vie­len Mil­lio­nen Eu­ro die Le­bens­qua­li­tät der An­woh­ne­rin­nen und An­woh­ner zer­stört. Das muss ein En­de ha­ben.“

Ar­ti­kel auf NN-on­line vom 9.2.2020: Bay­erns Grü­ne kri­ti­sie­ren Mil­lio­nen-Ra­bat­te für Flug­li­ni­en

Ar­ti­kel in der SZ vom 9.2.2020: Grü­ne kri­ti­sie­ren Ra­bat­te für Flug­li­ni­en an Bay­erns Air­ports

wei­te­re In­fos:

Ge­kauf­tes Wachs­tum am Flug­ha­fen Nürn­berg

Nacht­flug­ver­bot er­las­sen

Verwandte Artikel